Page 16

Reporter 67

Verbindungsgang in die höhle Coiba Mica Eingang höhlensystem Coiba Mare Große halle letzter halbsiphon Erster halbsiphon Wasserfall Endsiphon lacul Mortii Copyright Harald Wirnsberger die größeren Distanzen in der Halle konnten trotz strecke von 285 Metern. Das Aufmaß des Endsiphons der hohen Luftfeuchtigkeit gemessen werden. Der konnten wir leider nicht durchführen, da er durch Gang ist in desem Abschnitt über zehn Meter hoch Treibholz unzugänglich war. und mehrere Meter breit, und von atemberaubender Schönheit. Die mineralischen Ablagerungen zaubern Durch die Höhenbestimmung des Eingangs zum Höh- märchenhafte Gesteinsformen hervor. Anschließend lensystem sowie der Karstquelle Izbucul Tauz mit- machten wir noch einen rund 130 Meter langen tels GPS wollten wir unsere Vermutung bestätigen, Abstecher entlang des Gangverlaufs nach Norden, in dass es vom Endsiphon Lacul Mortii noch einmal nach Richtung des Höhlensystems Coiba Mica. oben gehen muss. Denn wir glaubten, dass es hin- ter der Tauchstrecke, die ja leider mit Baumstämmen Zurück in der Halle gelangten wir nach einer Mess- verstopft war, noch einen Trockengang geben muss- strecke von 140 Metern zum sieben Meter tiefen te, bevor das Wasser endgültig seine größte Tiefe Wasserfall, wo wir zunächst eine Seilsicherung auf- von –87 Metern im Izbucul Tauz erreicht. bauen mussten. Aufgrund der topografischen Gege- benheiten war die Wahl der Messpunkte schwierig Aufgrund der Vermessung wissen wir jetzt, dass zwi- und der Messzug musste am Seil gesichert durchge- schen dem Coiba Mare Endsiphon und dem Izbucul führt werden. Hier kam uns die Zuverlässigkeit des Tauz über 200 Meter Höhenunterschied sind. Das Leica DISTO™ D3a sehr zu Gute. bedeutet, dass es hinter dem Endsiphon der Coiba Mare tatsächlich noch einmal nach oben gehen muss. Unten angekommen, ging es weiter in Richtung End- Es gibt also einen weiteren Trockenteil nach diesem siphon Lacul Mortii – übersetzt heißt das «See des Siphon. Rumänische Forscher vermuten dort seit lan- Todes». Nach der Überwindung eines weiteren Halb- gem ein weiteres, gewaltiges Gangsystem, das sich siphons, der sich 40 Meter vor dem Endsiphon befin- etwa auf halbem Weg und halber Höhe zwischen det, konnten wir die Vermessung bis zum Endsiphon dem Endsiphon und Izbucul Tauz befinden soll – und beenden – ab dem Wasserfall ergab sich eine Mess- damit das längste rumänische Höhlenlabyrinth wäre. 16 | Reporter 67


Reporter 67
To see the actual publication please follow the link above